Am GIK lehren und forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen der Geodäsie und Geoinformatik. Unsere Themen betreffen Objekte in der industriellen Produktion ebenso wie raum-zeitliche Geodaten oder das System Erde.

Die betrachteten Skalen reichen vom Mikrometer bis zu Lichtjahren im Raum und von Sekundenbruchteilen bis zu Jahrhunderten in der Zeit. Das Institut besteht aus drei Professuren und besitzt eine kollegiale Institutsleitung.

Gemeinsam mit dem Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung (IPF) trägt es die deutschsprachigen B.Sc.- und M.Sc.-Studiengänge „Geodäsie und Geoinformatik“ sowie den englischsprachigen M.Sc.-Studiengang „Remote Sensing and Geoinformatics“.

News

Hot spotshttps://www.nytimes.com/interactive/2021/world/covid-cases.html
Mobile GIS and Location Based Services 2020/21

Ziel der Master-Veranstaltung “Mobile GIS and Location Based Services” war die Erstellung webbasierter Geodaten-Anwendungen in Kleingruppen. Die Aufgabe wurde in drei Bestandteile unterteilt:

1. Geodaten manuell oder über eine API sammeln und verwalten.

2. Eine entsprechende Visualisierung der Geodaten gestalten.

3. Animationen oder Analysen auf Basis der Geodaten implementieren.

Um die Aufgabe zu meistern, mussten sich die Studierenden mit Datenstrukturen, Datenbanken, Datenverwaltung, Datenanalyse, APIs und JavaScript auseinandersetzen.

Eine der vielen Projekt-Highlights war die Visualisierung und Analyse von selbst aufgenommenen GPX-Tracks mithilfe der JavaScript-Bibliothek Leaflet:

>>Handout<<

Darüber hinaus wurden Meteoriteneinschläge, Stadtbevölkerungen, Service-Stationen in Karlsruhe, Chinas Regenfall, Vulkanausbrüche und Taifune im Pazifik behandelt.

Für weitere Fragen rund um die Veranstaltung hilft Ihnen gerne:

>>Steven Landgraf<<

Poster_Projekt_GeoinformatikGIK
Projekt Geoinformatik 2020/21

Ziel der Master-Veranstaltung Projekt Geoinformatik 2020/21 war es verschiedene Gebäude des KIT-Campus Süd in 3D zu modellieren. Hierfür wurde mit dem CityGML Format gearbeitet, welches von dem Open Geospatial Consortium (OGC) betreut wird.
Die Studierenden haben in Zusammenarbeit mit dem Institut für Automation und angewandte Informatik (IAI, KIT-Campus Nord) sechs Gebäude des KIT-Campus Süd ausgewählt und auf Grundlage von der Stadt Karlsruhe zur Verfügung gestellten Basis-Daten ein texturiertes LoD2- und ein LoD3-Modell im CityGML-Format erstellt. Die Ergebnisse wurden anschließend der Stadt Karlsruhe und dem IAI zur Verfügung gestellt.

 GIK
RITA fährt!

…und sie überprüft autonom die Ebenheit von Hallenböden: Das vom BWWI geförderte Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. mehr…

Messprojekt, TürkeiGIK
Studentisches Messprojekt in der Turkei

In alter Tradition unterstützt das Geodätische Institut das Deutsche Archäologische Institut jedes Jahr bei den Grabungskampagnen rund um das antike Gebiet Pergamon. mehr

mehr
DFH-Logo
Weitere vier Jahre Förderung für den deutsch-französischen Doppelstudiengang "Geodäsie und Geoinformatik/Topographie"

Der deutsch-französische Doppelstudiengang "Geodäsie und Geoinformatik/Topographie" wurde von einer Gutachterkommission aus deutschen und französischen Hochschullehrern/Hochschullehrerinnen geprüft und anschließend dem Wissenschaftlichen Beirat der Deutsch-Französischen Hochschule zur Stellungnahme vorgelegt. Auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats hat der Hochschulrat der Deutsch-Französischen Hochschule schließlich beschlossen, den Studiengang ab dem akademischen Jahr 2021/2022 um weitere vier Jahre zu fördern. Besonders hervorgehoben wurden von der Gutachterkommission u.a. die hohe Erfolgsquote der Studierenden und die entsprechend hervorragenden länderübergreifenden Berufsaussichten.

Geoinformatik
Geodätische Erdsystemwissenschaft: Projekt DAMAST
Geoinformatik

 ABorn
Geodätisches Kolloquium am KIT

Das Geodätische Kolloquium am KIT ist eine Veranstaltung, in der Vortragende aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung über aktuelle Themen aus Geodäsie und Geoinformatik referieren.

termine
Festschrift
150 Jahre Geodätisches Institut

Gegründet im Jahre 1868, wurde 2018 das 150jährige Bestehen des GIK mit einem Festakt gefeiert.

mehr erfahren

Das Geodätische Kolloquium Wintersemester 2021/22

Die Vorträge finden (wenn nicht anders angegeben) jeweils donnerstags um 16.15 Uhr im Fritz Haller Hörsaal, Gebäude 20.40 statt.

zu den Terminen

 

 

Zu diesem Anlass wurde eine Festschrift erstellt, die eine historische Übersicht über die Entwicklung des Instituts in Forschung, Lehre und Innovation gibt. Laufende Forschungsarbeiten und aktuelle Ergebnisse werden ebenso dargestellt wie Aktivitäten und Perspektiven in der Lehre.

Die Festschrift ist in der Schriftenreihe des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik des KIT erschienen.