Geodätisches Institut (GIK)

Studentisches Messprojekt in der Türkei

Matthias Meerländer

In alter Tradition unterstützt das Geodätische Institut das Deutsche Archäologische Institut jedes Jahr bei den Grabungskampagnen rund um das antike Gebiet Pergamon. Dabei fahren Studierende des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik, normalerweise im Tandem, ins türkische Bergama und Beraten Archäologen, Bauwissenschaftler, Architekten und Grabungstechniker in allen geodätischen Fragestellungen und können so ihr Wissen praktisch umsetzen und festigen, kreative Lösungsansätze für ungewöhnliche Fragestellungen finden und dabei ein interessantes Land kulturell über mehrere Wochen kennenlernen. Um ihre Aufgaben bestmöglich durchführen zu können, bekommen die Studierenden Messmittel und technische Ausstattung sowie aktuelle Software durch das Institut zur Verfügung gestellt.

 

Für weitere Fragen rund um das Thema hilft euch: