Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Hochschuldidaktische und weitere Fortbildungen

ClickIT_MM
Foto: Jana Mayer

 

"Denn nicht nur die Forschung, auch die Lehre erfordert höchste Professionalität und Kompetenz",

 

dieses Zitat schließt die Darstellung der hochschuldidaktischen Arbeitsstelle des KIT ab. Die Arbeitsstelle Hochschuldidaktik stellt einen Teil des Hochschuldidaktikzentrums der Universitäten Baden-Württemberg (HDZ) dar und sieht Ihre primäre Aufgabe in der Professionalisierung der Lehre. Hierzu werden insbesondere Fortbildungen für Lehrende angeboten. Im Rahmen dieses Angebote kann aufbauend auf grundlegenden hochschuldidaktisch releveanten Inhalten eine individuelle Spezialisierungen erfolgen. Hierdurch kann eine authentische und bestmögliche Lehre sichergestellt werden, die eine fundamentale Grundlage für die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses darstellt.

Folgende Fortbildungsveranstaltungen wurden zur eigenen Weiterqualifikation und zur Verbesserung der Lehre am GIK erfolgreich besucht:


 

Im Rahmen der stetigen Fortbildung und der intensiven Auseinandersetzung mit der Rolle des Lehrenden wurde das Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik erlangt und weiterhin entstanden Lehre-orientierte Publikationen.

Zudem konnte 2008 der Lehrpreis der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften für exzellente Lehre gewonnen werden, siehe auch ClickIT, Seite 9. Dr.-Ing. M. Mayer erhielt diesen mit € 10.000 dotierten Preis für die im Wintersemester 2007/08 durchgeführte Lehrveranstaltung "Ausgewählte Kapitel zur Positionsbestimmung mit GNSS" (GNSS-Vertiefer-LV) des Studiengangs Geodäsie und Geoinformatik. Das Preisgeld wird zur akzentuierten und zielgerichteten Verbesserung der Lehre eingesetzt. Die Lehrveranstaltung beschäftigte sich mit Inhalten, Ansätzen und Ideen aktuellster – zum Teil am Geodätischen Institut der Universität Karlsruhe (GIK) angesiedelten – Forschungsarbeiten des Sektors Geodätische Satellitennavigation. Der Umfang dieser im Vertieferstudium angesiedelten und von den Lernenden wählbaren Lehrveranstaltung (LV) betrug vier Semesterwochenstunden (2V + 2Ü). Die verbesserte Durchführung der GNSS-Vertiefer-LV war zentraler Bestandteil der Modul III – Arbeit (LV mit experimentellem Charakter) des Hochschuldidaktik-Zertifikats des Landes Baden-Württemberg. Dabei wurde insbesondere untersucht, ob die didaktische Methode Lehr-/Lernportfolioarbeit (LPFA) zu einem nachhaltigeren und eigenverantwortlicheren Lernen beitragen kann. Dazu wurde ein geeignetes Konzept entwickelt, erstmalig erprobt und regelmäßig evaluiert. Die Beschreibung wichtiger und repräsentativer Elemente der LV sowie die Bewertung des entwickelten didaktischen Konzepts basierend auf schnellem und zielgerichtetem wechselseitigen Feedback standen dabei im Zentrum der im Rahmen der LPFA möglichen ausführlichen Reflexion. Die GNSS-Vertiefer-LV gab den höchst engagierten Lernenden durch den Einsatz von forschungs- und anwendungsorientierten Lehr-/Lernformen die Chance, sich gemeinsam mit den Lehrenden aktuelle Forschungsinhalte zu erschließen. Unterstützt wurde Dr.-Ing. M. Mayer insbesondere durch die GIK-Mitarbeiter des Lehrstuhls für Physikalische und Satellitengeodäsie (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Bernhard Heck) Dr.-Ing. Kurt Seitz und Dipl.-Ing. Andreas Knöpfler. Die LV zeichnete sich durch den Einsatz von am GIK bisher nicht verwendeten Lehr- bzw. Lernformen (z. B. Lehr-/Lernportfolioarbeit, Expertenpuzzle, Post-Organizer) aus. Weiterhin wurden den Studierenden Möglichkeiten gegeben, überfachliche Kompetenzen zu erproben (z. B. Teamarbeit, selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten, Zeitmanagement, Präsentationstechnik, Dokumentation, Diskussion, Bewertung, Reflexion), was nachhaltig zur ganzheitlichen Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung der Lernenden beiträgt. Die LV wurde des Weiteren akzentuiert angereichert durch drei Gastvorträge von Referenten anderer Hochschulen und aus der Praxis. Darüber hinaus wurden die „Übungen“ in Form eines selbstständig von den Lernenden bearbeiteten, mit den vermittelten fachlichen Inhalten verzahnten Projekts durchgeführt. Aus den angeführten Gründen liegt mit der GNSS-Vertiefer-LV eine herausragende LV vor, die insbesondere Ansätze kompetenzbasierter Didaktik nutzt. Es wurden darüber hinaus didaktische Techniken verwendet, die den Lernenden individuell ein nachhaltiges, aktives, eigenmotiviertes und gründliches Studieren des Faches Geodäsie und Geoinformatik als Ganzes erleichtern und zudem expansives Lernen fördern. Die GNSS-Vertiefer-LV trägt somit zum Professional Growth der Lernenden bei und bereitet sie durch den Einsatz von kombinierten und variablen Lehr-/Lernformen darüber hinaus auf ihre Berufstätigkeit vor.

In 2013 wurde am Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz das Online-Qualifizierungsprogramm TBDL erfolgreich abgeschlossen, das insbesondere darauf abzielt zur Professionalisierung der Hochschullehre in Bezug auf E-Learning beizutragen. Die Abkürzung „TBDL“ steht für „technologie-basiertes distribuiertes Lernen“. Im Rahmen dieses Qualifizierungsprogramms wird mit Hilfe von technologischen Mitteln (z.B. Internet, Learning Management System) ein kooperatives und/oder individuelles Lernen von Personen an verteilten Orten in synchroner und/oder asynchroner Form ermöglicht.

Ergänzend wurden bei diversen Bildungsträger Weiterbildung besucht. Die aktuell insbesondere auf Kommunikationstheorie und -praxis fokussieren. Die folgende Tabelle gibt Überblick hierzu.

Im Rahmen des Hochschuldidkatischen Fachtandems (KIT-Projekt LehreForschungPlus) kommt der Begleitung von Prozessen zur Weiterentwicklung der universitären Lehre eine besondere Wichtigkeit zu. Deshalb erfolgte in diesem Kontext im Zeitraum Mai 2017 - Febraur 2019 eine umfassende Weiterqualifikation zum Systemischen Coach (Umfang 523 UE) mit anschließender Zertifizierung durch die Systemische Gesellschaft.