Geodätisches Institut (GIK)

Flächenrückführung

Der Schwerpunkt im Arbeitsgebiet Flächenrückführung liegt auf der Untersuchung von software- oder hardware-induzierten Artefakten. Hierzu zählt die Modellierung von starken Krümmungsänderungen, die Korrektur von Reflektoroffsets [Hennes, 2008], die Kantenproblematik bei Laserscannern und reflektorlosen Tachymetern Untersuchungen zur Performance des Laser Radars und anderer reflektorloser Messmittel in Bezug auf die Materialeindringtiefe (Artikel als pdf), die erhebliche, über die spezifizierte Messgenauigkeit gehende Ausmaße annehmen kann. Die Beschreibung beliebig gekrümmter Flächen ist ein weiteres Forschungsgebiet mit Bezug zum Bauwesen und der industriellen Fertigung (zum Beispiel Vermessung von Compact Antenna Test Ranges (CATR)).

Neben den konventionellen terrestrischen Laserscannern kommen auch Messarm gestützte Zeilenscanner zum Einsatz, welche eine höhere Genauigkeit in einem kleinräumigen Messszenario aufweisen. Dabei können z.B. Spaltmaße oder Risse im industriellen Umfeld zuverlässig flächig vermessen und ausgewertet werden.

Projekte und Arbeiten im Rahmen der Flächenrückführung finden Sie auf den folgenden Seiten.

Ver­mes­sung von Com­pact An­ten­na Test Ranges (CATR)
Mess­arm mit kom­bi­nier­ter An­tas­tung
Frei­form­flä­chen­er­fas­sung am Bei­spiel einer Re­ga­ta­jol­le